von

Die Optionen zur Einrichtung der DHL Integration in Germanized für WooCommerce können auf dem ersten Blick ziemlich umfangreich sein. Aus diesem Grund möchten wir die Einrichtung bzw. die einzelnen Optionen hier genauer vorstellen.

Folgende Voraussetzungen gibt es für die Nutzung der DHL Integration:

  1. Euer konfiguriertes Basisland in den WooCommerce Einstellungen ist auf Deutschland gesetzt. Die DHL Integration steht nur deutschen Shopbetreibern zur Verfügung.
  2. Ihr seid als DHL Geschäftskunde registriert. Falls das noch nicht der Fall sein sollte, könnt ihr das hier nachholen.

Insofern ihr vorher das DHL for WooCommerce Plugin verwendet habt, sollte euch ein Hinweis angezeigt werden, der einen Import staten lässt. Über den Import sollten alle eure Einstellungen aus dem DHL for WooCommerce Plugin übernommen werden.

Importiere deine bestehenden DHL Einstellungen

API-Zugriff einrichten

Starten wir mit den allgemeinen DHL Einstellungen. Die Einstellungen zu DHL findet ihr unter WooCommerce > Einstellungen > Germanized > DHL.

Damit Germanized Labels zu Sendungen erzeugen kann und du die DHL Services nutzen kannst, benötigt die Software Zugriff zur API von DHL. Für diesen Zweck solltest du in den allg. Einstellungen deine Kundennummer (findest du im Geschäftskundenportal in den Vertragsdaten), deinen Benutzernamen und dein Passwort hinterlegen. Die Zugangsdaten werden beim Aufruf zur Authentifizierung verwendet.

Bitte teste deine Zugangsdaten vorab im DHL Geschäftskundenportal. Zudem erfordert DHL, dass du dein Passwort in regelmäßig Abständen aktualisierst. Nach der Aktualisierung des Passworts musst du das Passwort auch in den DHL Einstellungen des Plugins aktualisieren. Eine komfortable Lösung über eine oAuth-Schnittstelle bietet DHL leider nicht an.

Produkte und Teilnahmenummern

Damit du bestimmte DHL Produkte für den Versand deiner Sendungen verwenden kannst, musst du Teilnahmenummern hinterlegen. Die Daten dazu findest du im Geschäftskundenportal unter Vertragsdaten > Vertragspositionen. Dort findest du eine Liste der DHL Produkte samt Abrechnungsnummern. Die letzten beiden Ziffern der Abrechnungsnummer des jeweiligen Produktes, entsprechen der Teilnahmenummer. Beispiel:

Abrechnungsnummer: 67374272372313401
Teilnahmenummer: 01

Zugang zu den Vertragsdaten im DHL Geschäftskundenportal

Labels

Kommen wir nun zu den Einstellungen für Labels. Unter Labels sind sowohl „normale“ Labels zu Sendungen als Retourenlabels konfigurierbar.

Damit Labels automatisch oder per Bulk erzeugt werden können, müssen einige Standards definiert werden. Dazu zählt das Standard-DHL-Produkt für Inlandssendungen und für internationale Sendungen. Diese Produkte werden standardmäßig beim Erzeugen eines Labels hinterlegt, können aber natürlich beim manuellen Erzeugen eines Labels angepasst werden.

Einstellungen in Versandmethoden überschreiben

Viele der Einstellungen zu den Labels lassen sich in den Einstellungen von Versandmethoden anpassen. Du kannst also je Versandmethode auswählen, ob du dazugehörige Sendungen via DHL verschicken möchtest und welche (abweichenden) Einstellungen dafür gelten sollen. Folgendes Szenario kann als Beispiel dienen: Du bietest in deinem Shop sowohl den Standardversand als auch einen Expressversand an. Für den Expressversand möchtest du das DHL Produkt DHL Paket Prio standardmäßig verwenden. Kein Problem.

Wechsle einfach in die Einstellungen unter WooCommerce > Einstellungen > Versand, wähle eine Versandzone aus und klicke nun auf die anzupassende Versandmethode. Nun kannst du in den dazugehörigen Einstellungen abweichende Einstellungen für die DHL Integration festlegen.

Spezifische DHL-Einstellungen in der Versandmethode überschreiben

Beim Erzeugen des Labels zu der Sendung werden die abweichenden Einstellungen der gewählten Versandmethode automatisch berücksichtigt. So kannst du u.a. auch bequem spezielle DHL Services für spezielle Versandmethoden automatisch dazubuchen.

Beilageretouren

Bei DHL unterscheidet man zwischen zwei unterschiedlichen Arten von Retouren. Es gibt die Beilageretoure und die herkömmliche Retoure, die separat erzeugt wird. Beilageretouren werden beim Erzeugen des ursprünglichen Labels direkt mit erzeugt, d.h. das Retourenlabel wird der Sendung direkt beigelegt, damit der Kunde das Paket einfach retournieren kann. So wird das u.a. in großen Bekleidungs-Shops gelöst.

Du kannst das Erzeugen von Beilageretouren in den Label-Einstellungen aktivieren und dafür eine Adresse hinterlegen (standardmäßig werden deine Daten aus den WooCommerce Einstellungen übernommen). Du kannst die Adresse jedoch beim manuellen Erzeugen des Labels noch anpassen.

Retoure

Herkömmliche Retouren werden in unserer DHL Integration über das Produkt DHL Retoure Online abgewickelt. Mit Hilfe dieser Einstellungen kannst du zu angelegten Retourensendungen Labels erzeugen, d.h. sobald ein Kunde eine Retoure für seine Sendung wünscht, legst du einfach eine Retoure zur Sendung an und kannst dazu dann ein Retourenlabel erzeugen. Dieses Label kannst du im Anschluss bequem per E-Mail an deinen Kunden versenden lassen. Der Kunde kann dann seine Retourensendung mit dem Label versehen und absenden.

Die Konfiguration der Retouren erfolgt über sogenannte Empfänger IDs. Über diese IDs kann DHL eine Zuordnung des Retouren-Empfängers vornehmen. Einige (größere) Online-Shops nutzen z.B. je Land des Sendungsempfängers unterschiedliche Retoure-Lager, sodass je Land unterschiedliche Empfänger hinterlegt werden können. Die Empfänger IDs musst du im DHL Geschäftskundenportal anlegen (unter Retoure > Einstellungen) und verwalten und dann in die DHL Einstellungen von Germanized übertragen.

In den Einstellungen kannst du in der Tabelle einfach neue Empfänger IDs anlegen und pro Empfänger ID ein Land auswählen (im ISO3166 alpha-2 Format, wie in WooCommerce gängig, z.B. DE für Deutschland). Lasse das Land-Feld einfach leer, um die Empfänger ID als Standard für alle Länder ohne Empfänger ID zu verwenden.

Standard-Services

Hier kannst du einzelne Services per Standard aktivieren, d.h. diese Services werden beim Erzeugen des Labels (falls verfügbar im Empfängerland) automatisch vorausgewählt. Auch diese Einstellungen lassen sich auf Ebene der Versandmethoden überschreiben.

Hervorzuheben ist die Option zur Synchronisation der Germanized Checkbox zur Altersverifikation mit dem DHL-Service Alterssichtprüfung. Bei Auswahl dieser Option, erkennt die DHL Integration automatisch, ob eine Notwendigkeit der Altersverifikation für Produkte einer Sendung besteht. Falls das der Fall ist, wird der Service Alterssichtprüfung automatisch für das dazugehörige Label hinzugebucht.

Automatisierung

Sowohl Labels als auch Retourenlabels lassen sich automatisch zu Sendungen erzeugen. Dafür ist es wichtig, dass du die Standard-Einstellungen korrekt hinterlegt hast, denn beim Automatischen Erzeugen von Labels, kannst du die Label-Einstellungen nicht manuell anpassen.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Weniger Arbeit bei der Verwaltung deiner Sendungen. In den Einstellungen kannst du einfach einen Sendungsstatus auswählen, bei dessen erreichen ein Label automatisch erzeugt werden soll. Im Falle der Retourenlabels kannst du das Label anschließend auch automatisch per Mail an deinen Kunden weiterleiten lassen.

Wunschpaket

Die Einstellungen zu den Wunschpaket-Services von DHL findet ihr in diesem Tab. Dazu zählen u.a. Wunschtag, Wunschzeit und Wunschort. Diese Services kann der Kunde während des Kaufvorganges in der Kasse dazubuchen, falls die Adresse des Kunden für den Service in Frage kommt.

Die Services Wunschtag und Wunschzeit werden von DHL mit zusätzlichen Kosten belegt, sodass du u.U. in den Einstellungen Gebühren für die Buchung dieser Services an deine Kunden weiterreichen kannst. Du kannst dort natürlich auch einfach 0 eintragen, dann trägst du die Kosten für deine Kunden.

Die Berechnung des ersten, vom Kunden auswählbaren Wunschtags ist recht kompliziert, sodass wir hier gerne noch mal etwas detaillierter darauf eingehen möchten. In die Berechnung des ersten Wunschtags, fließen die Einstellungen Cut-Off-Zeit, Bearbeitungstage und die ausgeschlossenen Übergabetage ein. Folgendermaßen findet die Berechnung statt:

  1. Zuerst wird die Anzahl der hinterlegten Bearbeitungstage zum aktuellen Tag hinzugefügt.
  2. Wenn die aktuelle Uhrzeit später als die Cut-Off-Zeit ist, wird ein Wochentag hinzugefügt.
  3. Nun werden solange Tage addiert, bis ein Wochentag gefunden wird, der nicht als Übergabetag ausgeschlossen ist.
  4. Als Voraussetzung von DHL werden jetzt erneut zwei Werktage hinzuaddiert (für die Lieferung).

Standorte

In den Einstellungen zu den Standorten kannst du konfigurieren, ob du den Versand an Packstationen, Postfilialen und/oder Paketshops anbieten möchtest. Falls ja, fügt Germanized entsprechende Felder in der Kasse (und im Kundenbereich hinzu). Der Kunde kann dann in der Lieferadresse auswählen, ob der Versand an eine herkömmliche Adresse erfolgen soll oder an eine Packstation bzw. Filiale.

Verfügbar ist der Versand an Packstationen bzw. Filialen nur für Kunden die nach Deutschland bzw. Österreich liefern lassen.

Kartenansicht

Damit deine Kunden komfortabel eine Packstation bzw. Filiale in ihrer Nähe finden können, kannst du die Kartenansicht aktivieren. In diesem Fall kann der Kunde über einen Link in der Kasse bequem einen Standort in seiner Nähe finden und die Adressdaten in die Kasse übernehmen. Für diese Kartenansicht (via Google Maps) benötigst du einen gültigen Google Maps API Schlüssel. Mit den Änderungen am Abrechnungsmodell von Google Maps musst du nun auch einen Abrechnungs-Account in deinen Google Cloud Einstellungen hinterlegen.

Falls du die Kartenansicht nicht aktivieren möchtest ist das auch kein Problem. In diesem Fall wird in der Kasse ein Link platziert, der deinen Kunden die Suche über die offizielle DHL-Website ermöglicht. Die Übernahme der Daten ist von dieser Website leider nicht möglich, d.h. deine Kunden müssen die Daten dann manuell übertragen.